Foto: Ann-Kathrin Karschnik

Ann-Kathrin Karschnik hat sich in der Phantastik-Szene schnell einen Namen gemacht und nicht nur durch den Gewinn des Deutschen Phantastik-Preises und des Hombuch-Preises Anerkennung für ihre Werke erhalten.

Die selbsternannte Rampensau begegnet einem auf Lesungen und Messen in ihrem grünen Kleid und bringt energiegeladen gute Laune und Freundlichkeit mit. In unserem Gespräch geht es neben der Phantastik und dem Schreiben unter anderem auch um ihr Geheimprojekt, die Seefahrt, skurrile Todesfälle und Sex im Zug ...